Rob Zombie: The Electric Warlock Acid Witch Satanic Orgy Celebration Dispenser

Jun 20th, 2016 | By | Category: Lead

Rob Zombie

Er lebe in permanenter Angst davor, langweilig zu sein – das ließ Rocklegende, Horrorfilm-Regisseur und Autor Rob Zombie kürzlich in einem Interview verlauten. Dass diese Angst vollkommen unbegründet ist, beweist er auf seinem neuen Album, das einen so langen wie unerhörten Titel trägt. Ähnlich explizit erweisen sich die Texte.  Aber auch, wer sich noch nicht mit Zombies Gesamtwerk beschäftigt hat, merkt schnell: Wie alles, das völlig übertrieben wird, enttarnen auch sie sich schnell als augenzwinkernden   Seitenhieb auf ein Genre, das sich viel zu ernst nimmt. Musikalisch könnte es sich um Zombies bisher größten Wurf handeln: Die Songs übersteigen nur selten die 2:40-Marke und sind damit den Ramones oder den Beatles näher als den viertelstündigen Metal-Miniopern von Iron Maiden oder Metallica. Hier erweist sich Rob Zombies Angst, dass er sein Publikum langweilen könnte, als Segen. Denn auch beziehungsweise gerade in der Musik gilt: Wer sich kurz fasst, hat manchmal mehr zu sagen. Entsprechend kurzweilig erweist sich dieser grelle Mix aus Industrial-Rock, Hillbilly, Samples, Metal, Punkrock, Knochenbrecher-Rhythmen und Pop.

Universal Music

Tags: , , ,

Comments are closed.