Ben Poole: Time Has Come 

Apr 20th, 2016 | By | Category: Aktuell

Ben Poole

Bluesrockinspirierter Pop oder poppiger Bluesrock? Es bleibt auch nach mehrmaligem Hören eine Kopfnuss, ob man dieses Album aufs harthölzerne Bluesrock-Regal oder doch eher zu den Mainstream-Geschichten aufs Pressspan-Brettchen stellen soll. Geht man danach, was Ben Poole aus seiner Telecaster schüttelt, würgt und lockt, gehört er durchaus neben King, Clapton, Moore & Co. Erstaunlich auch seine Vielseitigkeit beim Songwriting, die mal zum Soul, mal zum Rock und bisweilen Richtung Texas Blues ausschlägt. Leider steht der Grat an Gitarren-Innbrunst in argem Missverhältnis zur zaghaft und verhalten eingesetzten, arg weichen Stimme des Nachwuchs-Bluesers.

Manhaton Records / Soulfood

Text: Christoph Ulrich, Foto: Manhaton Records. Erschienen im Münchner Merkur, Feuilleton. 

Tags: , , , , , ,

Comments are closed.