James Walbourne: The Hill

Feb 14th, 2011 | By | Category: Musik

Ja, Himmelbommel, wo kommt das denn her? Völlig unerwartet mogelt sich dieses Album in den Stapel mit Neuerscheinungen des noch jungen Jahres. Unscheinbar becovert und betitelt, bereitet einen nichts, aber auch gar nichts darauf vor, welch’ großes Minimalbrimborium-Album da auf einen wartet. Von Anfang an begeistert der junge Londoner James Walbourne, mit einem Stiefel im Alternatvie-Countryblues und einem Sneaker im Indie-Pop zu stehend, mit unverkopftem, organischem Songwriting und ehe man’s sich versieht, ist das Album durch und man drückt erneut auf „Play“. Sonnige, leichte und doch anspruchsvolle Kost für den kommenden Frühling. Und man möchte es diesem so herzerfrischen unverkrampt zur Sache schreitenden Bengel mit der raubauzigen Roadrockstimme gönnen, dass er bis zum Sommer sehr, sehr bekannt ist. Einem fachkundigen Publikum, versteht sich.

Heavenly Recordings/Cooperative Music / www.cooperativemusic.de

Tags: , , , , , , ,

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.